Kanalsanierung mit Kurz- oder Longliner

Mit der Sanierung Ihres Kanals sind Sie auch mit unseren Kurz- oder Longlinern absolut auf der sicheren Seite. Schadhafte Bereiche von 50 cm bis zu 3 Metern in Dimensionen von DN 100 mm bis DN 800 mm können so in Rohren aller Werkstoffe eingesetzt werden. Es sind sogar Installationen in Rohrbögen bis 90° zu realisieren.

Das auf einem ECR-Glaslaminat basierende verwendete Material kann ein- bzw. mehrlagig, also mit einer Wandstärke vom 3 bis 5 mm, aufgebaut werden, und wird anschließend mit Epoxidharz imprägniert.

Nach gründlicher Reinigung des Kanals, wird der Liner eingebracht, indem er mit einem pneumatischem Packersystem auf die Schadstelle gesetzt wird. Die anschließende Aushärtung des Liners wird mittels Kaltaushärtung vorgenommen.

Die Schadstelle erhält bei Harz Überschussaustritt nicht nur einen formschlüssigen, sondern auch einen kraftschlüssigen Verbund, sodass je nach Aufgabenstellung immer die statischen Anforderungen auf das genaueste berücksichtigt sind. 

Das verwendete Material ist selbstverständlich umweltverträglich und besitzt eine DIBT (Deutsches Institut für Bautechnik) Zulassung.     

Das Kurz- oder Longlinerverfahren stellt also im Ergebnis eine schnelle, umweltverträgliche und auch wirtschaftliche Lösung zur Beseitigung von punktuellen Schadstellen in Ihrem Kanal dar. Anwendung findet dieses System z. B. bei undichten Rohrverbindungen, Rissen, Scherben, Wurzeleinwüchsen usw.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir beraten Sie gerne.

 

  • kanalsanierung01
  • kanalsanierung02b